Katholikentag im Pastoralverbund

Veröffentlicht

PV-LogoUnter dem Motto „Wir glauben, leben, hoffen gemeinsam“ fand vom 1. – 4. Oktober 2009 der 1. Katholikentag in unserem Pastoralverbund statt. Der Pastoralverbund Eickel – Holsterhausen ist der Zusammenschluss der katholischen Pfarreien St. Franziskus und Heilige Familie in Holsterhausen und der St.-Marien-Gemeinde in Eickel. Diese Gemeinden unterstützen sich gegenseitig in ihrer Gemeindearbeit und koordinieren Projekte im caritativen Bereich. Seit 8 Jahren sind diese Gemeinden zusammen unterwegs.

Der Katholikentag im Pastoralverbund sollte allen Gemeindemitgliedern und Interessierten die Gelegenheit geben, sich gegenseitig auf großen und kleinen Veranstaltungen kennenzulernen und einander näher zu kommen.

Über die 4 Tage gab es ein buntes Programm, an dem sich alle Gemeinden beteiligten. Es erstreckte sich über Vorträge, einen Spiel- und Filmeabend bis hin zu Führungen durch die Kirchen sowie ein Orgelkonzert. Eigentlich war für alle Gemeindemitglieder etwas dabei.

Den Höhepunkt dieser Tage bildete die Messe des Pastoralverbundes am 4.10. in St. Franziskus, die der Leiter des Pastoralverbundes, Herr Pfarrer Erik Richter in Konzelebration mit Herrn Pfarrer Rudolf Ibba msf und Herrn Diakon Wolfgang Andratschke mit den Mitgliedern der drei Gemeinden feierte. Diese Messe in der fast überfüllten Kirche wurde mitgestaltet von den Chören unserer Kirchengemeinden und der Band „Terra Incognita“.

Danach begann das Pastoralverbundsfest auf der Pfarrwiese von St. Franziskus mit Essen und Trinken, Kaffee und Kuchen, mit Ständen der Verbände, des Frauenhauses, des SKF, des SKM, des Malteser-Hilfsdienstes, des Eine-Welt-Kreises, der Kerzenwerkstatt, des Arbeitslosenzentrums, der Fördervereine der Kindergärten mit Kinderprogramm. Natürlich war auch die KAB dabei.

Schon früh am Morgen dieses Tages war unser Bezirksvorsitzender Michael Musbach anwesend, baute mit Freunden den KAB-Pavillon auf und bestückte ihn mit Leben. Nachdem der Aufbau und die Dekoration fertig gestellt waren, bot sich dem Betrachter ein ansprechendes Bild.

Die KAB Heilige Familie stellte ihre Aktivitäten über das gesamte Jahr dar in Form bunter, kurz untertitelter Fotos. Vorträge mit namhaften Referenten sowie Kontakte zu unseren ausländischen Mitbürgern, die hier integriert leben bzw. noch integriert werden müssen, stachen heraus.Auch das Fischessen während der Fastenzeit, den Kinderkarneval, das Maiansingen, die tollen Radtouren während der großen Ferien u.v.a. Veranstaltungen bietet diese KAB-Gruppe Jahr für Jahr ihren Mitgliedern und allen Interessierten an.

Die KAB St. Franziskus berichtete über ihre Geschichte, ebenso waren einige Fotos vom 100-jährigen Jubiläum, welches 2006 gefeiert werden konnte, zu sehen. Auch die zahlreichen Veranstaltungen während des Jahres, wie Bildungsveranstaltungen, Besinnungstag, Einkehrtag, Wanderungen, Skatturniere u.a. nehmen in dieser KAB-Gruppe ihren festen Platz ein.

Es waren sicher einige hundert Mitglieder unseres Pastoralverbundes, die sich im Laufe dieses Tages auf der Pfarrwiese umsahen. Auch der KAB-Stand war gut besucht. Michael Musbach und Renate Lanwert-Kuhn, eine Hauptamtliche Mitarbeiterin des KAB-Regionalbüros Dortmund, die einige Stunden an unserem Stand war, beantworteten den Besuchern viele Fragen und machten so auf die KAB aufmerksam.

Einige besondere Highlights an unserem Stand müssen noch erwähnt werden. Es gab sehr gutes Informationsmaterial für Interessierte. Michael Musbach hatte sein Notebook aufgebaut, von welchem Bilder unseres 100-jährigen Bezirksjubiläums, das unser Bezirk am 25. April in der Akademie Mont-Cenis gefeiert hatte, zu sehen waren. Auch Bilder von der Stiepeler Wallfahrt im Mai, der Libori-Fahrt nach Paderborn und vom Gebetstag für den Frieden am 25. September in der Pfarrei Heilige Familie wurden vorgestellt. Besonders gefragt waren aber auch die Button. Man konnte seinen Namen auf ein Stück Papier mit dem Symbol des Katholikentages schreiben, das dann auf ein Button gepresst wurde. Diesen konnte man sich dann anstecken.

Als sehr erfreulich darf zum Schluss angemerkt werden, dass die KAB an diesem Tag ein Ehepaar als neue Mitglieder gewonnen hat, welches seinen Eintritt zum 1. Oktober 2009 im Aufnahmeantrag erklärt hat.

Mit dem Abendgebet um 17 Uhr endeten vier eindrucksvolle Tage.

Radtour durch den Pastoralverbund

Veröffentlicht

Im Rahmen des Katholikentages im Pastoralverbund Eickel-Holsterhausen haben wir für alle Interessierten eine Radtour durch die Gemeinden Hl. Familie, St. Franziskus und St. Marien angeboten.

Die Tour, an der dreizehn Radfahrer teilnahmen, begann am Pfarrheim Hl. Familie. Über den Holsterhauser Friedhof ging es zum ehemaligen Hiberniagelände. Diakon Wolfgang Andratschke führte uns durch diverse Kleingartenanlagen von Eickel und fand nach vielen Schleifen schließlich den Weg zurück zum Pfarrheim Hl. Familie, wo uns eine frische Tasse Kaffee erwartete.

Wir gratulieren …

Veröffentlicht

3202… unserem Mitglied Ingrid Fischbach zum erneuten Einzug in den Deutschen Bundestag.

Erst nachdem ihr Einzug über die Landeslsite NRW feststand, konnte sie sich über ihr persönliches Ergebnis im Wahlkreis freuen. „Auf mein Ergebnis bin ich auch ein wenig stolz: Schließlich habe ich mein Ergebnis der letzten Wahl, entgegen dem Bundestrend, leicht verbessern können. Etwas bestürzt bin ich jedoch über die weiter gesunkene Wahlbeteiligung,“ so Ingrid Fischbach am Wahlabend in einem persönlichen Gespräch.

Wir wünschen ihr für die Arbeit der nächsten vier Jahre in Berlin gute Entscheidungen und freuen uns auf ihren nächsten Besuch.

Gebetstag für den Frieden

Veröffentlicht

Jedes Jahr am Gedenktag des Nikolaus von der Flue treffen sich die Frauen und Männer er KAB des Bezirksverbandes in der Pfarrkirche Hl. Familie in Holsterhausen , um in Gemeinschaft für Frieden und Gerechtigkeit zu beten.

„Wir sind (in) Bewegung!“ war das Thema der Predigt von Diakon Wolfgang Andratschke. Die KAB ist ein Verband, der die Kraft hat, die Richtung zu zeigen und seine Energie aus der Gemeinschaft gewinnt. Er forderte auf, Menschen für die KAB zu begeistern, um in der Gesellschaft eine laute und kräftige Stimme zu haben.

Nach dem Gottesdienst wurde die Gemeinschaft im Pfarrheim gelebt. Bei einem Glas Rotwein, Käse und Baguette wurden viele Gespräche geführt. Ein Rückblick mit Bildern aus dem Jubiläumsjahr sorgte für weitere Gesprächsinhalte und machte Mut, die Worte aus der Predigt umzusetzen.

Alles hat ein Ende

Veröffentlicht

Zur letzten Radtour dieses Sommers wurden unsere Räder ab 9.30 Uhr auf einen LKW der Fa. Milchbauer verladen und zum Kemnader See gebracht. Die sechsundzwanzig Radfahrer folgten ihnen mit PKW’s.

Bei schönstem Sommerwetter starteten wir gut gelaunt Richtung Hattingen. An der schönen Ruhr entlang, durch Wiesen und Felder, führte uns Wolfgang III. zu einem Minigolfplatz. Dort machten wir unsere Pause mit lecker Bierchen und Bütterchen. Weiter ging es gut gestärkt und mit Schwung Richtung Haus Kemnade. Manche hatten soviel Schwung, dass sie die Hälfte der Truppe verloren, die gespannt die rasante Fahrt der Kanuten durch das Wehr verfolgten. Gott sei Dank gibt es Handy’s! Ein kurzer Anruf und alle finden sich am nächsten Kiosk wieder. Nach 31 Kilometern ist die Runde beendet. Schnell werden die Fahrräder wieder auf den LKW verladen und die Heimfahrt angetreten.

Zuhause erwarteten uns wieder die drei fleißigen Damen mit Kaffee und Kuchen, sowie unser Charly mit den frischen Brötchen für die Wurst.

Angelika